Ich kandidiere für Sie.

Thomas Schmidt

Ihre Stimme im Stadtrat der Stadt Friesoythe.

über mich

Als IT-Projektmanager bringe ich die notwendige Übersicht und Zielstrebigkeit mit, um mich intensiv um die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger in der Stadt Friesoythe zu kümmern.

Selbstveständlich gibt es in meinem Leben auch meine Familie. Mit meiner Frau Gabriele Emken-Schmidt bin ich seit über 27 Jahren verheiratet. Gemeinsam kümmern wir uns um unsere beiden Pflegekinder und um unsere verbliebenen Eltern.

Ich kandidiere weil,

Kritik alleine nicht aussreicht, sondern ich meine Ideen im Stadtrat einbringen möchte. Als Vater von zwei Kindern werde ich mich für eine starke Schulpolitik in der Stadt Friesoythe einsetzten. Des Weiteren sind mir sichere Schulwege und ein sicheres Verkehrsnetz in Friesoythe ein starkes Bedürfnis. Selbstverständlich muss auch die gesamte Stadtenwicklung bei allen Themen berücksichtigt bleiben.

Wir sind die Mitte

Die Entwicklung des Oldenburger Münsterlandes vom sogenannten Armenhaus der Nation in den letzten Jahrzehnten hat ihren Ursprung in der Kontinuität der Weichenstellung der CDU-Mehrheiten auf Kreis- und Gemeindeebene. Gerade die Stadt Friesoythe hat mit ihren Ortsteilen eine positive Entwicklung genommen.

Das möchte ich weiter vorantreiben.




Weniger reden –
MEHR bewegen!

Junge Familien fühlen sich in allen Ortschaften der Stadt Friesoythe sehr wohl. Wir wollen, dass das so bleibt. Junge Familien sind und bleiben unsere Zukunft! Dazu schaffen wir bezahlbaren Wohnraum für Alle. Wir verbessern weiter die Vereinbarkeit von Beruf und Familie indem wir bedarfsgerecht neue Krippen- und Kindergartenplätze schaffen und den Ausbau von Ganztagsangeboten an Schulen unterstützen. Wir fördern die Bildung einer „bunten Schullandschaft“ durch verstärkte Investitionen.

Weniger Bürokratie-
MEHR Entwicklung!

Die Landwirtschaft ist ein wesentlicher Bestandteil unserer regionalen Wirtschaft. Wir werden eine nach- haltige Entwicklung der Landwirtschaft ermöglichen und dabei Räume für Natur und Landschaft bewahren. So sichern wir die Entwicklungmöglichkeiten aller Ortschaften. Doch Friesoythes Wirtschaftskraft liegt nicht nur in der Landwirtschaft. Viele kleine und mittelständische Unternehmen bilden eine weitere und enorm wichtige Säule unserer Wirtschaft. Wir wollen neue Unternehmen ansiedeln. Für diese Umsetzung ist ein von der Politik und der Verwaltung gemeinsam entwickeltes und getragenes Konzept für die gesamte Stadt mit all ihren Ortsteilen erforderlich, um beste Bedingungen für Existenzgründungen zu schaffen. Hierzu zählt in erster Linie eine vollständige Erstellung von Infrastrukturen wie Breitbandanschlüssen, Mobilfunkerreichbarkeit und sichere Verkehrsanbindungen, auch für Fußgänger, Rollstuhl- und Fahrradfahrer.

Weniger Versorgungslücken -
MEHR Gesundheit!

Die ärztliche Versorgung in den Ortsteilen ist ebenso wie der Fortbestand des St.-Marien-Hospitals als Krankenhaus der Grundversorgung von zentraler Bedeutung für unsere Lebensqualität. Begleitend dazu ist ein funktionierendes System der Rettungs- und Einsatzkräfte notwendig. Dieser Bereich ist weit mehr als nur ein Wirtschaftsfaktor. Viel- mehr bestimmt er unser aller Wohlergehen. Und deshalb werden wir uns für eine Verbesserung der lokalen ärztli- chen Versorgung sowie den Erhalt des St.-Marien-Hospitals einsetzen.

Weniger meckern -
MEHR machen!

Wir werden weiter das Stadtprofil schärfen, um vorhan- dene Alleinstellungsmerkmale nutzbar zu machen. So binden wir wirtschaftliche Kaufkraft in der Stadt und gewinnen neue hinzu. Unsere Stadt hat viel zu bieten. Das dürfen, wollen und müssen wir mit Stolz präsentie- ren. Des Weiteren werden wir die positive Entwicklung des „aquaferrums“ weiter vorantreiben.

Weniger Gleichgültigkeit -
MEHR Verantwortung!

Das reiche gesellschaftliche und kulturelle Leben in allen unseren Ortsteilen ist geprägt vom ehrenamtlichen Engagement vieler Einzelner. Diese Aktivitäten verdienen nicht nur in Sonntagsreden Anerkennung. Wir sind Partner des Ehrenamtes. Ohne ehrenamtliche Tätigkeit, gleich ob in den Feuerwehren unserer Stadt, den Sportvereinen, der Jugendarbeit oder anderen kirchlichen und sozialen Einrichtungen, wäre unsere Stadt sehr viel ärmer. Deswegen setzen wir uns dafür ein, dass die bisherige Förderung des ehrenamtlichen Wirkens fortgesetzt wird.

Denken Sie bitte daran!!
In Friesoythe können Sie ab dem
15. August wählen.

Nehmen Sie Ihr Bürgerrecht in die eigene Hand und gehen Sie wählen. Jeder der nicht am 11. September zur Wahl in sein Wahllokal gehen kann, darf schon vorher wählen. Ab den 15. August 2016 ist im Friesoyther Rathaus ein "kleines" Wahllokal eingerichtet. Alle Wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger in der Stadt Friesoythe können hier ihre Stimme abgeben.


! ! WICHTIG ! !
Wahlberechtigt sind alle EU-Bürgerinnen und EU-Bürger ab 16 Jahre, die ihren Hauptwohnsitz in Friesoythe haben.




Möchten Sie mehr über die CDU-Friesoythe und die anderen Kandidaten wissen, so schauen Sie bitte hier:

CDU - Friesoythe

Kontaktieren Sie mich

auf dem guten alten Postweg:

Thomas Schmidt
Am Hellegarten 1
26169 Friesoythe

oder Sie rufen mich an unter:

+49 (0) 44 91 - 92 14 83

+49 (0) 44 91 - 91 0 99


oder Sie schreiben mir einen elektronischen Brief an:

thomas@schmidt-friesoythe.de